Inhaltsverzeichnis

Das Scrum-Framework kommt mit seinen eigenen Events daher. Diese sollen sicherstellen, dass das Team gut zusammenarbeitet und eine Transparenz über den aktuellen Status der Arbeit gewährleistet sowie Feedback schnell und unkompliziert in das Produkt implementiert werden kann.

Bei allen Events gelten folgende zwei Grundregeln:

    1. Die Events sind – wenn möglich – lieber persönlich als remote in einem Videocall durchzuführen
    2. Die Events werden regelmäßig und in jedem Sprint durchgeführt, sie gehören genauso zu Scrum wie ein fertiges Produktinkrement am Ende jedes Sprints

I. Das Daily Scrum

Sobald der Sprint im Gange ist und die Entwicklungsarbeit läuft, trifft sich das Team einmal täglich, immer um dieselbe Zeit und am selben Ort, zum Daily Scrum.

Das Daily Scrum dauert maximal 15 Minuten und sorgt dafür, dass aufkommende Fragen schnell geklärt werden können, die Entwickler:innen genau wissen was die Ziele der nächsten 24 Stunden sind und um Impediments im Entwicklungsprozess offen anzusprechen um (nachgelagert) Lösungen zu finden.

Grundlegend bespricht das Entwicklungsteam im Daily Scrum die Ziele der nächsten 24 Stunden und aller Hindernisse auf dem Weg dahin. Das Hauptziel am Ende des Meetings sollte sein, Komplexitäten und Impediments so weit aufzulösen, dass das Sprintziel am Ende des Sprints auch erreicht werden kann.

Dabei folgt das Daily Scrum keiner festen Agenda, aber um einen sinnvollen Ablauf zu gewährleisten, kann man beispielsweise folgende Fragen stellen:

  • Welche Arbeit wurde seit dem gestrigen Daily Scrum erledigt, die in unser Sprintziel einzahlt?
  • Welche Arbeit ist in den nächsten 24 Stunden geplant, die in unser Sprintziel einzahlt?
  • Was sind aktuelle Impediments, die dich in deiner Arbeit blockieren?
  • Gibt es dringende Hindernisse oder Störungen, die uns davon abhalten unser Sprintziel zu erreichen?

Wichtig dabei ist jedoch, dass das Daily Scrum nicht zu einem Reporting Meeting der vergangenen Arbeit wird, sondern der zukunftsorientierten Diskussion über die vorliegenden Aufgaben dient.

Teilnehmer für das Daily Scrum sind alle Scrum Team Mitglieder.
Der Scrum Master ist dabei meistens der Moderator, während der Product Owner für Rückfragen durch das Entwicklungsteam zur Verfügung steht.

II. Das Sprint Planning

Bevor der Sprint startet, muss man mit dem Scrum Team gemeinsam in das Sprint Planning gehen. Dieses findet zum Start jedes Sprints statt und ebenfalls das gesamte Scrum Team nimmt an dem Event teil.

Das Ziel des Sprint Plannings ist es, den kommenden Sprint zu planen und sich Ziele zu setzen auf die sich das Team am Ende des Plannings dann commited.
Am Ende des Sprint Plannings sollte das Scrum Artefakt des Sprint Backlogs bereitstehen und dem Team sollten Arbeitsinhalte und Ziel des nächsten Sprints klar sein.

Das Event dauert, je nach Sprintlänge, 4 Stunden bei einem 2 Wochen Sprint bis maximal 8 Stunden bei einem 4 Wochen Sprint.

III. Die Sprint Review

Die Sprint Review findet am Ende eines jeden Sprints statt und gibt dem Entwicklungsteam die Möglichkeit und Plattform das Inkrement des letzten Sprints bei den Stakeholdern transparent zu machen. Außerdem bietet die Sprint Review eine Plattform für Stakeholder, Feedback zum Produkt zu geben, welches dann entsprechend im Product Backlog festgehalten und priorisiert werden kann. 

Die Sprint Review ist dabei weniger eine klassische Präsentation als ein interaktives Meeting zwischen dem Scrum Team und den Stakeholdern. Dabei wird die Kommunikation in den Vordergrund gestellt.

Das Event dauert mindestens 2 Stunden bei einem 2 Wochen Sprint bis maximal 4 Stunden bei einem 4 Wochen Sprint. 

Folgende Inhalte sind in der Regel für eine Sprint Review typisch:

  • Das Entwicklungsteam stellt das Produktinkrement vor.
  • Der Product Owner gibt einen aktuellen Stand über das Product Backlog und künftige Prioritäten. 
  • Das Scrum Team arbeitet gemeinsam mit den Stakeholdern daran, was als nächstes bearbeitet werden soll und auf welche aktuellen Anforderungen sowie Marktsituationen reagiert werden muss.
  • Feedback der Stakeholder / Nutzer welche Features aktuell benötigt werden und wie das Produkt derzeit eingesetzt wird und wie es performt.

IV. Die Retrospektive

Die Retrospektive findet immer nach der Sprint Review statt, jedoch vor dem nächsten Sprint Planning und schließt damit meistens den Sprint ab. Teilnehmende Personen sind ausschließlich Teammitglieder des Scrum Teams. Das Ziel der Sprint Retrospektive ist die Verbesserung der internen Entwicklungsarbeit und die Sammlung von Feedback durch das Scrum Team, um die eigenen Prozesse, Strukturen und Teamdynamik zu optimieren.

Während der Fokus der Sprint Review auf dem Produkt liegt, so geht es in der Retrospektive um das Scrum Team selbst. Es wird gemeinsam geprüft wie der letzte Sprint gelaufen ist – sowohl gute Aspekte als auch Gesichtspunkte, bei welchen Verbesserungsbedarf besteht werden thematisiert. Im Anschluss wird ein Plan aufgestellt, wie man Verbesserungen in das Scrum Team bringt und Verbesserungspotenziale umsetzt.

Die Dauer des Events reicht von 1 ½ Stunden bei einem 2 Wochen Sprint bis hin zu 3 Stunden bei einem 4 Wochen Sprint. Für die Moderation und Durchführung der Retrospektive ist der Scrum Master zuständig. Dabei sollte er auch kontinuierlich reflektieren, ob die Scrum Regeln im letzten Sprint eingehalten wurden.

V. Das Backlog Refinement (Grooming)

Das Scrum Backlog Refinement hilft dem Product Owner und dem Entwicklungsteam das Product Backlog besser zu verstehen und einzelne Items aus zu definieren, zu schätzen und Klarheit in den Anforderungen zu schaffen. Dabei werden Abhängigkeiten gering gehalten, Stories gegebenenfalls neu geschnitten, technische Bedarfe diskutiert und im Anschluss durch das Entwicklungsteam durch eine Schätzmethode wie das Planning Poker in ihrer Komplexität geschätzt.

Wie oft das Refinement stattfindet, ist nicht durch den Scrum Guide vorgegeben. Ein sinnvoller Erfahrungswert ist jedoch 1 Mal in der Woche für 1 ½ Stunden – unabhängig von der Sprintdauer.

Das Meeting wird durch den Scrum Master facilitiert. Die Moderation und die Vorstellung der Stories, die behandelt werden sollen, findet durch den Product Owner statt.

Übersicht aller Scrum Events und ihre Aufgaben

Die Struktur und Regelmäßigkeit der Events in einem Sprint geben dem Team einen Rhythmus, wodurch Feedback schneller umgesetzt werden kann und Risiken früh sichtbar gemacht werden. Die einzelnen Scrum Events helfen dabei einen Sprint erfolgreich sowie strukturiert abzuschließen und eine frühe und regelmäßige Auslieferung von Produktinkrementen zu erzielen.